E-Technikum Universität Rostock

Rostock, Deutschland

Im Wettbewerb um den Neubau des E-Technikums für die Institute der Elektrotechnik der Universität Rostock zeigt der Entwurf von GBP Architekten einen rötlichen Körper aus keramischen Fassaden-Elementen, der auf einem eingeschossigen Sockel ruht.

Die klare, prägnante Gestaltung fügt sich in ihrer Farbgebung und Materialität in das Ensemble der Institutsbauten auf dem Campus ein. Die einheitliche Hülle bindet die verschiedenen Programme der Elektrotechnik-Institute zusammen, die Fassade reagiert in ihrer Ausbildung auf die jeweiligen Programme. Je nach Anforderungen der dahinter liegenden Raumgruppe variiert die Dichte der keramischen Vorhangfassade: ganz geschlossen in den opaken Bereichen löst sie sich vor den Fensterbändern aus thermisch getrennten Aluminiumfensterprofilen in eine unregelmäßige Struktur aus unterschiedlich dicht gesetzten Keramik-Baguettes auf.

Kategorie
  • Lehre & Forschung
  • Wettbewerb
Bauherr Betrieb für Bau und Liegenschaften Mecklenburg-Vorpommern Geschäftsbereich Hochschul- und Klinikbau
BGF 2.147 m²
Leistungsphase Wettbewerb