Neckartower

Villingen-Schwenningen, Deutschland

Der Neckar Tower ist als 13-geschossiges multifunktionales Gebäude mit unterschiedlicher Nutzungsstruktur geplant.

Im Erdgeschoss befinden sich ein Foyer mit seperatem Empfangsbereich, ein Cafe mit zugehöriger Außenterrasse und eine Bank.

Die aufgehenden Geschosse der 1. bis 6. Etage sind mit Studentenapartments belegt. In den Geschossen 7 bis 11 wurden großzügige Büroräume und im 12. Geschoss ein Konferenzbereich geplant. Das Gebäude verfügt über einen durchgängigen Erschließungskern. In ihm sind zwei komfortable Fahrstühle und das Treppenhaus mit Sicherheitsschleuse untergebracht. Im Untergeschoss befindet sich eine Garage mit 10 Stellplätzen.

Die Konzeption sieht einen sich nach oben verjüngenden Turm als weit sichtbares Landmark vor, das Dynamik und Bewegung symbolisiert. Der Turm bindet sich in den unteren Geschossen städtebaulich durch das Aufnehmen der Straßenflucht ein. Seine nach oben hin abnehmende Form nimmt die Sichtachsen zum ehemaligen Landesgartenschaugelände, zum Stadtzentrum und auf die Schwäbische Alb auf. Hierdurch ist der Turm ein Bezugspunkt in der ganzen Stadt.

* GBP Architekten (vormals JSK Berlin) haben im Auftrag der JSK Architekten GbR und/oder der JSK International GmbH die Planungsleistungen erbracht.

Kategorie
  • Lehre & Forschung
  • Büro & Verwaltung
  • Wohnbauten & Hotels
Bauherr Wohnungsbaugesellschaft Villingen-Schwenningen mbH
BGF ca. 3.950 m²
Leistungsphase LP 1-9